Leopold Museum für Kultursponsoring bei „Maecenas-Gala“ gewürdigt

Werbung
Aktuelle Technik schnell und günstig bestellen bei digitalo.de

Leopold Museum

Wien (ots) – Wichtige Anerkennung für Kulturanbieter im Rahmen des Maecenas 2018
verliehen

Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger nahm die Auszeichnung des
unabhängigen Komitees „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ am Abend des 28.
November im Rahmen der von Barbara Rett moderierten feierlichen Maecenas-Gala im
Wiener Hotel Imperial entgegen. Mit dem „Kultursponsoring-Sonderpreis für
Kulturanbieter“, überreicht von ORF-Gestalterin Karin Veitl, würdigte
„Wirtschaft für Kunst. Austrian Business Comittee for the Arts“ das
„erfolgreiche Engagement in Kooperation mit der Wirtschaft“ in den Bereichen
„Kunst & Kultur“.

Im Mittelpunkt der Bewerbung für den österreichischen Kunstsponsoringpreis
„Maecenas 2018“, eingereicht durch Hans-Peter Wipplinger und Gabriele Langer,
kaufmännische Direktorin des Museums, stand das umfassende Sponsoringkonzept der
Leopold Museum-Privatstiftung. Die zahlreichen Aktivitäten des Museums in den
letzten Jahren konnten mit Hilfe von Förderern, langjährigen oder
projektbezogenen Kooperationspartnern und Mäzenen erfolgreich umgesetzt werden.

Werbung
Top Marken um die Kultur im Heim-Kino zu erleben finden Sie bei quelle.de

Das Leopold Museum ist weltweit bekannt für die größte Egon Schiele-Sammlung der
Welt und eine der umfangreichsten Wien-1900-Sammlungen, mit Werken von Gustav
Klimt, Koloman Moser, Josef Hoffmann u.v.a. Aufwändige Sonderausstellungen, u.a.
zu Carl Spitzweg und Erwin Wurm, Ferdinand Hodler, Wilhelm Lehmbruck oder Zoran
Musi? sowie die außergewöhnliche Innen- und Außenarchitektur des Museums, bieten
die ideale Bühne für Veranstaltungen wie Empfänge, Feiern, Präsentationen,
Tagungen, Konferenzen oder Symposien.

Hans-Peter Wipplinger: „Die Maecenas-Auszeichnung ist eine
wichtige Anerkennung unserer vermehrten Aktivitäten im Bereich des
Kunstsponsoring. 2018 ist das bisher erfolgreichste Jahr des Leopold Museum.
Gegen Ende des Jahres werden wir die 500.000 BesucherInnen-Grenze überschreiten.
Dieser Zuwachs konnte dank der Egon Schiele und Gustav Klimt gewidmeten
Ausstellungen zum Themenschwerpunkt Wiener Moderne sowie der sensationellen
erstmaligen Präsentation der Sammlung von Heidi Goess-Horten im Rahmen der
Ausstellung „WOW! The Heidi Horten Collection“ erreicht werden.“

Die Umsetzung der ambitionierten Projekte war nur dank der Unterstützung durch
die zahlreichen Partner des Leopold Museum möglich. Die wichtigsten Säulen für
die Umsetzung der Sponsoringstrategie des Museums sind in diesem Zusammenhang
die jährliche Förderung durch das Bundeskanzleramt, das Engagement des Circle of
Patrons, die langjährigen Partnerschaften mit dem Wiener Städtische
Versicherungsverein und dem Unternehmen Siwacht, Kooperationen mit zahlreichen
weiteren Partnern zu einzelnen Projekten, die Unterstützung der
Restaurierungsvorhaben durch KunstpatInnen und die Einnahmen durch das große
Fundraising-Dinner.

Die von Hans-Peter Wipplinger ins Leben gerufene Unterstützungsplattform des
Circle of Patrons bündelt seit 2016 unter dem Vorsitz von Post-Generaldirektor
Georg Pölzl das Engagement einflussreicher kunstinteressierter Persönlichkeiten
aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft, Kunst und Kultur „pro Leopold
Museum“. Der Wiener Städtische Versicherungsverein unterstützt als langjähriger
verlässlicher Partner die Aktivitäten das Leopold Museum.

Die österreichische Sammlerin und Mäzenin Heidi Goess-Horten machte mit der
Ausstellung „WOW! The Heidi-Horten Collection“ – über Vermittlung von Leopold
Museum-Vorstand Agnes Husslein-Arco – erstmals ihre außergewöhnliche Sammlung
internationaler Kunst öffentlich zugänglich. Zudem unterstützte Heidi
Goess-Horten das Ausstellungsprojekt und das dazugehörige
Kunstvermittlungsprogramm großzügig und ermöglichte den freien Eintritt in das
Museum an Donnerstagabenden. Das im Zeichen der Ausstellung stehende
Fundraising-Dinner war die größte und erfolgreichste je für das Leopold Museum
veranstaltete Benefizveranstaltung. Der Reinerlös kommt Programmen für Kinder
und Jugendlichen zu Gute, die bereits von 6000 jungen BesucherInnen kostenlos
genutzt werden konnten.

Die erfreulichen Ergebnisse des Kunstpatenschaften-Projektes werden ab 6.
Dezember im Leopold Museum in der Ausstellung „Verborgene Schätze II. Kunstwerke
suche Paten“ präsentiert.

Informationen zum „Maecenas“ und zum „Maecenas 2018“ finden Sie unter:
www.iwk.at.

Kontakt Initiativen Wirtschaft für Kunst:

T 0043 1 512 78 00 / E-Mail: office@iwk.at

Kontakt:
Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny und Veronika Werkner, BA
Presse/Public Relations
0043 1 525 70 – 1507 bzw. 1541
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

Original-Content von: Leopold Museum, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/7676/4129215

Mehr Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.