Ratgeber Alufelgen-Aufbereitung: Nicht jede Reparaturmethode ist erlaubt

Werbung
Knockout Spiele mit einem Knockout Angebot bei de.karamba.com

Cartec Autotechnik Fuchs GmbH

Stuttgart (ots) – Die Reifen sind gewechselt und für die nächste
Saison eingelagert. Diese Zeit bietet sich für einen Felgen-Check –
und bei Aufbereitungsbedarf für die Reparatur der Alufelgen an. Diese
stellt im Vergleich zum Neukauf eine kostengünstige Alternative dar.
Allerdings ist hier nicht alles erlaubt.

Der Markt mit Leichtmetallrädern boomt. Inzwischen hat fast jedes
neu zugelassene Auto Alufelgen drauf. Vor allen Dingen sind
glanzgedrehte Modelle sehr beliebt. Ärgerlich wird es, wenn die
schicken Räder durch Bordsteinrempler oder Korrosion beschädigt sind.
Bei Leasingfahrzeugen kostet das gleich richtig Geld. Außerdem steht
die HU-Plakette auf dem Spiel. So groß wie der Alufelgen-Markt ist
daher auch das Reparaturangebot. Doch es gibt klare Vorgaben, wann
und wie Alufelgen repariert werden dürfen und wann nicht. So sind
beispielsweise Wärmeeinbringung und Auftragsschweißvorgänge jeder Art
sowie Materialrückverformungen unzulässig. Des Weiteren dürfen Felgen
mit Rissbildung sowie mit Kratzer oder Kerben mit mehr als einem
Millimeter Tiefe im Grundmetall nicht aufbereitet werden. Die
sogenannten spanabhebenden Verfahren durch CNC-Maschinen stellen bei
der Aufbereitung von glanzgedrehten Alufelgen ebenfalls ein immenses
Risiko dar.

Auf der sicheren Seite

Werbung
Alles für den Haushalt finden Sie hier bei Ladenzeile.

Da Felgen absolute Sicherheitsbauteile sind, müssen bei der
Aufbereitung bestimmte Richtlinien eingehalten werden. Eine sichere
sowie professionelle Felgen-Aufbereitung gewährleisten beispielsweise
Fachbetriebe, die mit dem TÜV-zertifizierten „WheelDoctor“ von Cartec
arbeiten. Mit der Spezialmaschine werden die Beschädigungen im
zulässigen Rahmen mittels Rotationsschleifverfahren beseitigt.
Glanzgedrehte Alufelgen erhalten durch die spezielle
Strukturpad-Technik, welche kein spanabhebendes Verfahren darstellt,
wieder ihre edle Drehriefenstruktur. Nach der fachgerechten
Aufbereitung im Fachbetrieb sieht die Felge wie neu aus – und die
Fahrsicherheit ist durch die Beseitigung der Kerbwirkung auch wieder
hergestellt. Mehr Infos unter www.clever-reparieren.de, Adressen der
rund 600 zertifizierten Partner-Werkstätten unter
www.smartrepair-verzeichnis.de.

Druckfähiges Bildmaterial: http://www.ast-pr.de/downloads/,
Passwort: presse

Pressekontakt:
ast. GmbH, Büro für Kommunikation
Vanessa Ast, vanessa.ast@ast-pr.de

Original-Content von: Cartec Autotechnik Fuchs GmbH, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/110057/3943685

Mehr Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.