TNS-Infratest Umfrage: Junge Deutsche glauben stärker an Zusammenhalt als ältere

Werbung
Entdecken Sie Heimtextilien zum Wohlfühlen hier.

Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Berlin (ots) – Eine aktuelle Umfrage belegt: Deutschland schneidet
beim gesellschaftlichen Zusammenhalt unverändert mäßig ab. 61 Prozent
der Bundesbürger bewerten ihn als schwach – damit zeichnet sich im
Vergleich zu einer Befragung vor zwei Jahren keine Veränderung ab.
Bei den eher zuversichtlichen Jüngeren dagegen hat das Vertrauen in
die Gemeinschaft zugenommen.

Wie ist es um den Zusammenhalt in Deutschland bestellt? Wie
beurteilen die Menschen die Zukunftsperspektiven und die aktuelle
Situation hierzulande? Diese und weitere Fragen beleuchtet eine
repräsentative Umfrage[1] von TNS Infratest im Auftrag der Deutschen
Bank als Nationalem Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im
Land der Ideen“, bei dem in diesem Jahr 100 Projekte für mehr
Gemeinsinn und Zusammenhalt prämiert werden. Bereits 2016 [2] waren
Bundesbürger ab 14 Jahren dazu befragt worden.

Zuwachs bei jüngerer Generation

Werbung
Schicke neue Schuhe zu Spitzenpreisen bei deichmann.com

Im Vergleich zeigt sich: Sowohl 2016 als auch 2018 sagten jeweils
61 Prozent der Befragten, dass der Zusammenhalt in Deutschland
schwach sei. Nur 38 Prozent beurteilen den Gemeinsinn als positiv;
2016 waren es 36 Prozent. Mehr Zuversicht verspüren offenbar die
jüngeren Befragten unter 30 Jahren: 50 Prozent halten den Gemeinsinn
für stark, 2016 waren es nur 42 Prozent.

Starke Wirtschaft – große soziale Gräben

62 Prozent der Menschen glauben, dass der Wirtschaftsstandort
Deutschland auch in Zukunft stark bleibt. Dennoch gehen viele nicht
davon aus, dass auch alle von dieser positiven ökonomischen
Entwicklung profitieren. Vor allem die Schere zwischen Arm und Reich
nehmen die Deutschen als bedenklich wahr. 72 Prozent der Befragten
finden, dass sie immer weiter auseinanderklafft. Der Wohlstand kommt
nicht bei allen an, glauben 64 Prozent. Und fast jeder Zweite (48
Prozent) ist der Ansicht, dass Kinder einkommensschwacher Eltern
heute geringere Chancen in unserer Gesellschaft haben.

Wettbewerb zeichnet Ideen für mehr Zusammenhalt aus

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ zeichnet in
diesem Jahr Innovationen aus, die den Gemeinsinn in der Gesellschaft
stärken. „Wenn ich mir die inspirierenden Projekte anschaue, die sich
in diesem Jahr beworben haben, dann ist mir um den Zusammenhalt in
unserer Gesellschaft nicht bange. Wahrscheinlich reden wir zu wenig
über die positiven Beispiele“, sagt Ute Weiland, Geschäftsführerin
von „Deutschland – Land der Ideen“. Der Wettbewerb ist 2018 mit knapp
1.500 Bewerbungen auf sehr große Resonanz gestoßen.

[1] Umfrage von TNS Infratest im März 2018 unter 1.002
Bundesbürgern über 14 Jahren, abgefragt wurden Einstellungen zum
Gemeinsinn und zum Miteinander der Generationen sowie der Stadt- und
Landbewohner.

[2] Umfrage von TNS Infratest für die Deutsche Bank und die
Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ im März 2016 unter 1.008
Bundesbürgern über 14 Jahren, abgefragt wurden Einstellungen zu
Gemeinschaftsgefühl und Nachbarschaft.

Über Deutschlands Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im
Land der Ideen“

„Welten verbinden – Zusammenhalt stärken“: Unter diesem Motto
steht der Wettbewerb 2018. Die Initiative „Deutschland – Land der
Ideen“ und die Deutsche Bank küren bundesweit die 100 besten
Projekte, die Lebenswelten miteinander verbinden und den Gemeinsinn
fördern. Die Preisverleihung ist am 4. Juni 2018 in Berlin. Mehr zum
Wettbewerb erfahren Sie unter land-der-ideen.de.

Pressekontakt:
Magdalena Matthies
Tel.: +49/030 7261 46 -765
Mail: presse-LdI@fischerappelt.de
www.ausgezeichnete-orte.de
https://www.db.com/cr/de/konkret-ausgezeichnete-orte.htm

Original-Content von: Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/113902/3942615

Mehr Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.