Winterthur ist Schauplatz für die Faustball-WM der Rekorde

Werbung
Knockout Spiele mit einem Knockout Angebot bei de.karamba.com

International Fistball Association

Winterthur (ots) – Die besten Herren Faustballteams der Welt kämpfen alle 4
Jahre um den begehrten Weltmeistertitel. Von 11. bis 17. August findet die
Faustball WM mit dem Rekordteilnehmerfeld von 18 Nationen in der Schweiz statt.

Neue Maßstäbe auf der Schützenwiese

Für das sportliche Großevent wurde im Fußballstadion des FC Winterthur an der
Schützenwiese, zusätzlich zu den Haupttribünen ein mobiles Faustballstadion
errichtet, das 7.500 Zusehern Platz bietet. Spätestens bei den Halbfinalspielen
soll das Stadion dann bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Bereits im Vorfeld
wurden 11.000 Tickets im Vorverkauf umgesetzt. Als Favoriten im Kampf um WM-Gold
werden die Nationalteams aus Deutschland, Brasilien, Österreich und der Schweiz
gehandelt. Das gesamte Teilnehmerfeld erstreckt sich über fünf Kontinente und so
werden auch Teams aus Neuseeland, Japan und Argentinien in Winterthur
aufschlagen.

Werbung
Beste Klamotten für deinen Sport findest Du bei decathlon.de

Alle jagen Topfavorit Deutschland

Mit elf Titeln bei den bisherigen 14 WM-Entscheidungen ist Deutschland auch bei
der kommenden Weltmeisterschaft der große Favorit. Das Team von Bundestrainer
Olaf Neuenfeld hält aktuell alle Titel, die es auf der internationalen Bühne zu
gewinnen gibt. „Wir wollen den WM-Titel wieder gewinnen, nicht verteidigen. Wir
legen viel Wert auf diesen feinen Unterschied, denn es gibt für uns nichts zu
verteidigen, es wird ein neuer Weltmeister gekürt“ , zeigt sich Neuenfeld voll
fokussiert. Ausgerechnet Gastgeber Schweiz dürfte ein harter Konkurrent um den
Titel werden, konnte die Schweizer Nati doch den Rekordweltmeister im Juni bei
einem Testspiel überraschend mit 3:2 besiegen. Selbstbewusst setzen sich die
Eidgenossen den Weltmeistertitel zum Ziel. „Natürlich ist der WM-Titel ein sehr
hohes Ziel und es muss alles perfekt passen, damit es aufgeht. Aber wenn wir uns
nicht den Titel zum Ziel setzen, müssen wir gar nicht erst antreten“ , sagt der
Schweizer-Kapitän Ueli Rebsamen. Die Entscheidung um die Goldmedaille steht am
17. August um 18:00 auf dem Programm, dann wird sich zeigen ob Deutschland den
Erwartungen gerecht wird oder doch ein Außenseiter den Titel holen kann.

SRF und ORF Sport + übertragen am 16. und 17. August ausgewählte Finalspiele
live aus Winterthur. Weitere Infos und Tickets: www.fistballmwc.com

Kontakt:
International Fistball Association | Valentin Weber (Vorsitzender der Communications
Commission) | E-Mail:v.weber@ifa-fistball.com

Original-Content von: International Fistball Association, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/135570/4342867

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.